Ausbildung

Der Ausbildungskurs dauert etwa ein Jahr und erfolgt nach bundeseinheitlichen Richtlinien.  

Die Ausbildung erfolgt in Gruppen von 10-12 TeilnehmerInnen; sie wird von den Hauptamtlichen der Stelle durchgeführt.  

Die Gruppe trifft sich in der Regel wöchentlich (außer in den Ferienzeiten) abends und zu einigen Tagesveranstaltungen an Wochenenden.  

Alle Auszubildenden verpflichten sich zur Anonymität und Verschwiegenheit.  

Die Ausbildung umfasst drei Schwerpunkte:  

• Arbeit an der eigenen Person und im Beziehungsfeld der Gruppe
• Schulung in Gesprächsführung
• Erarbeitung von Grundwissen zu den verschiedenen Problembereichen am Telefon  

Die Ausbildung ist kostenfrei.  

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat mit bundesweiter Gültigkeit.  

Es wird eine mehrjährige und regelmäßige Mitarbeit in der Stelle erwartet.  

Voraussetzungen für ehrenamtliche Mitarbeit:

• Selbstwahrnehmung und Offenheit
• Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit
• Belastbarkeit und Flexibilität
• Interesse an einem längerfristigen Engagement  

Gesucht sind keine Retter in allen Lebenslagen, die Ratschläge erteilen und auf alle Probleme eine Antwort haben, sondern Menschen, die mit den Anrufenden nach deren Lösung suchen und/oder unabänderliche Situationen mit den Betroffenen aushalten und auch zur Abgrenzung in der Lage sind. Dazu gehört, dass Interessierte bereit sind, sich während der Ausbildung Fragen zum eigenen Leben zu stellen und an sich zu arbeiten.